Es war einmal............

Gegründet wurde das Jugendzentrum bereits im Jahr 1974 als "Haus der Jugend". Jugendliche veranstalteten damals bereits Discos und Kinoabende. Untergebracht war das Juz in der Jugendherberge Marktredwitz - das konnte natürlich nicht gut gehen! (Wenn in der Jugendherberge um 22.00 Uhr Bettruhe angesagt ist, geht für Jugendliche des Jugendzentrums am Wochenende erst die Party los.) Also wurde bei den Jugendlichen immer mehr der Wunsch stark, in ein anderes, "eigenes" Haus umzuziehen. 1990 ergab sich dann die Chance - die Feuerwehr Marktredwitz zog aus dem Feuerwehrdepot am Stadtpark aus und somit wurde das Jugendzentrum nach einigen Umbauarbeiten in Zentrumsnähe umgesiedelt. Jugendliche und deren Eltern machten sich handwerklich nützlich, um z.B. aus einer Fahrzeughalle eine Konzert- und Veranstaltungshalle mit Theke und Bühne zu machen. Auch die anderen Räume mussten wesentlich verändert werden.

Nun konnten die überwiegend ehrenamtlich Aktiven des Jugendzentrums richtig loslegen und das Jugendzentrum zu dem machen, was es heute ist:

  • Ein anerkannter Veranstaltungsort für Rockfestivals und Hip Hop Jams
  • Ein Ort der multikulturellen Begegnung junger Menschen
  • Eine Einrichtung zur Förderung von Kontakt- und Gemeinschaftsfähigkeit, Urteilsfähigkeit, Persönlichkeitsentwicklung durch gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen, von Problembewusstsein, Demokratie, Mitentscheidung und Selbstverantwortung.
  • Eine Einrichtung, die Entspannung, zwanglose Begegnung und Kommunikation ermöglicht und Anregung zur Selbstaktivität und schöpferischen Freizeitgestaltung gibt.
  • Eine Hilfe- und Beratungsstelle für Jugendliche
    Jugendarbeit wird immer häufiger gefordert, konkrete sozialpädagogische Hilfen zur Lebens- und Problembewältigung zu leisten. Dazu stehen im "Juz" drei Erzieherinnen und ein Netzwerk von kompetenten Beratungsstellen zur Verfügung. Bei Problemen mit den Eltern, der Schule, einer Sucht, dem Partner, mit der eigenen Person, dem Geld, der Ausbildungsstelle, der Bewerbung, Behörden und Formularen usw. kann man sich im Jugendzentrum jederzeit an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wenden. Diese hören "nur" zu und/oder helfen auf Wunsch aktiv dabei, eine Lösung für das Problem zu finden. Falls erforderlich und erwünscht, wird der Kontakt zu Fachberatungsstellen aufgenommen und ggf. bei Terminen begleitet.